Arganöl

ArganbaumMarokkanischer kann eine Zutat nicht sein als das Arganöl. Denn die Arganbäume, aus deren mandelartigen Früchten das kostbare Öl gewonnen wird, wachsen tatsächlich nur im Süd-Westen Marokkos.

In den Haushalten der Berber wird dieses Öl seit Jahrhunderten in der Küche und zur Körperpflege verwendet.

Heute ist es längst weltweit bekannt und wird nicht nur zum Kochen, sondern auch für medizinische Erzeugnisse sowie Kosmetik- und Körperpflegeprodukte* verwendet.

Arganöl kommt z.B. bei kalten Salaten ebenso wie bei warmen Gerichten wie der Tajine zum Einsatz. Verwendet man es in warmen Gerichten, empfiehlt es sich unbedingt, das Öl erst am Ende der Zubereitung zum Gericht zu geben, da beispielsweise beim Braten der aromatische Geschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe leicht verloren gehen.

Aufgrund der Seltenheit der Arganbäume und des aufwendigen, schonenden Gewinnungsprozesses ist Arganöl teurer als Olivenöle. Auch werden, wie man es vom Olivenöl kennt, verschiedene Qualitäten angeboten. Hier* kann sich einen Überblick über die Preise verschaffen.

Argan Nüsse Foto
Argan Nüsse aus denen das Öl gepresst wird