Safran

Crocus sativus (Safrankrokus)
Von KENPEI, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=399998

Das Gewürz Safran wird aus den Blütenstempeln einer Krokuspflanze gewonnen. Man findet es in Form von Safranfäden oder gemahlen.

Der Geschmack ist bitter-scharf und das Aroma sehr intensiv.

Besonders häufig findet man Safran, in orientalischen Gerichten. Die getrockneten Gewürzfäden sind tiefrot und geben dadurch auch den gewürzten Speisen eine appetitliche Färbung. Das macht sich besonders gut bei Couscous, Paella oder Risotto.

Warum ist Safran teurer?

Die Tatsache, dass die Ernte der Safranfäden in Handarbeit erfolgt und nur zu sehr begrenzten Zeiten im Jahr erfolgen kann, macht das Gewürz sehr teuer. Und wie bei vielen Gewürzen gibt es verschiedene Qualitäten von Safran, die sich im Preis unterscheiden. Da können 100 Gramm des edelen Gewürzes schon mal mehrere Hundert bis hin zu Tausenden von Euro kosten.

Das muss einen aber nicht abschrecken, denn die Gewürzfäden haben ein so geringes Gewicht, dass 1-2 Gramm schon eine ganze Menge sind. Das folgende Bild zeigt eine Menge von 2 g:

Safran Fäden Nahaufnahme
Von Hubertl – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38618139

 

Wo gibt es Safran zu guten Preisen?

Hier beispielsweise gibt es 1 g Safranfäden zu einem sehr guten Preis:

 

Safran-Krokusse im eigenen Garten

Safran-Krokusse
Safran-Krokusse

Die wenigsten wissen es, aber Safran kann man auch im eigenen Garten anpflanzen.

Safran Krokusse (Crocus sativus) gibt es auch in kleinen Mengen zu kaufen* und der Anbau ist nicht schwer.

Üblicherweise kommen die Safranzwiebeln im August in die Erde und im Spätherbst kann man sich bereits über die erste Ernte freuen.

Safran im Oktober
Safran im Oktober