Marokkanischer Tontopf

Wer authentisch marokkanisch kochen will, der schafft sich am besten einen marokkanischen Tontopf an, eine sogenannte Tajine.

Marokkanischer Tontopf
Marokkanischer Topf – Werbung

Diese traditionellen Kochgefäße werden aus Lehm gefertigt und bei niedrigen Temperaturen im Ofen gebrannt.

Naturbelassene Töpfe dieser Art werden in Marokko und anderen Ländern Nordafrikas bereits seit Jahrhunderten als Kochgeschirr über dem offenen Feuer zum Garen von Speisen verwendet.

 

Marokkanischer Tontopf mit besonderem Deckel

Das charakteristische an dem Tontopf ist der Deckel. Es gibt die marokkanischen Töpfe sowohl mit gewölbtem, als auch mit konischem Deckel. Den konischen Deckel findet man häufig bei arabischen Tajines. Bei den marokkanischen Berbern ist die Deckelform eher gewölbt ist.

Info: marokkanischer TopfDurch diese Deckelform zirkuliert die Flüssigkeit im Innern des Topfes. Der Saft von Fleisch und Gemüse verdampft, steigt auf, kondensiert an der höchsten Stelle und läuft durch die Deckelform wieder nach unten. Dadurch entsteht ein Kreislauf, bei dem die Speisen schonend im eigenen Saft gegart werden.

Um diesen Effekt noch zu verstärken, befindet sich oben an der höchsten Stelle des Deckels eine Mulde, die sogenannte Dampfsperre. Diese wird mit kaltem Wasser gefüllt und sorgt dafür, dass der Dampf im Innern oben am Deckel besser kondensiert.

 

Wie wird der Kochtopf aus Marokko verwendet?

Vorbereiten: Aufgrund des natürlichen Materials ergeben sich einige Besonderheiten im Bezug auf die Handhabung eines solchen Tontopfs. Dazu gehört, dass Unterteil und Deckel vor der ersten Benutzung gewässert, geölt und eingekocht werden. Wie das geht, haben wir hier genauer beschrieben.

Durch diese Vorgehensweise werden die offenen Poren des Tons versiegelt und der Topf bekommt am Boden eine Patina, ähnlich einer natürlichen Antihaft-Beschichtung.

Dann ist der Topf bereit zum Einsatz.

Kochen: Zum Kochen werden alle Zutaten gemeinsam in den Topf gegeben. Dabei kommen diejenigen Zutaten mit längerer Garzeit (Fleisch, Kartoffeln) nach unten und diejenigen, die schneller garen nach oben (weiches Gemüse, Oliven, Früchte).

Essen: Die fertigen Speisen werden in Marokko traditionell auch direkt aus dem Tontopf gegessen. Der Topf kommt in die Mitte des Tisches und alle bedienen sich daraus. Dabei wird mit den Händen gegessen, indem jeweils ein kleines Stück Brot (meist Fladenbrot) in die rechte Hand genommen wird und damit ein Stück Fleisch oder Gemüse aus der Tajine genommen und in den Mund gesteckt wird. Auch die Soße lässt sich prima mit dem Brot aufdippen.

Das folgende Video gibt einen Eindruck wie traditionell aus dem marokkanischen Tontopf gegessen wird:

Videoquelle: KQED - veröffentlicht bei youtube.com

Abwaschen: Auch beim anschließenden Spülen gibt es eine Besonderheit. Denn aufgrund des Naturbelassenen Tons sollten der Topf und Deckel nicht mit Spülmittel gereinigt werden. Denn das Spüli könnte in die offenen Poren des Ton gesaugt werden und würde womöglich beim nächsten Kochen wieder abgegeben. Wie man den marokkanischen Topf am besten spült, haben wir hier erläutert.

Marokkanische Kochgefäße
Marokkanische Tontöpfe (Tajines)

Auch wenn er mal nicht in Verwendung ist, ist so ein traditioneller marokkanischer Topf ein außergewöhnlicher Blickfang in der Küche.


Wo gibt es die Töpfe und was kosten sie?

Die marokkanischen Kochtöpfe sind auch hierzulande erhältlich.

Wer mit dem Gedanken spielt sich ein traditionelles marokkanisches Kochgefäß anzuschaffen, dem empfehlen wir, einen Blick in unseren umfassenden Ratgeber zum Tajine Kaufen zu werfen. Dieser Leitfaden gibt einen Eindruck darüber, welche Tajine zu welcher Ofenart und den eigenen Kochgewohnheiten passt.


Weitere Tontöpfe

Nicht nur in Marokko, auch in anderen Ländern sind traditionelle Tontöpfe zum Kochen verbreitet. Wie etwa der Güvec Topf in der Türkei oder der deutsche Römertopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*