Tajine im Backofen zubereiten – So gelingt es!

Da nicht alle Tajinetöpfe für die Verwendung auf modernen Elektroherden und Glaskeramikkochfeldern geeignet sind, ist eine gängige Alternative, eine Tajine im Backofen zuzubereiten.

Wie das Kochen mit der Tajine im Backofen funktioniert und worauf man achten sollte, wollen wir uns hier anschauen:

Tajine im Backofen – Das gibt es zu beachten:

Backofen vorheizen – Ja oder Nein?

Manche der originalen Tajinetöpfe aus gebranntem Lehm vertragen keine schockartigen Temperaturwechsel. Deshalb sollte man es vermeiden, den noch kalten Topf in den voll aufgeheizten Backofen zu schieben. Besser nur leicht vorheizen und dann die Temperatur schrittweise erhöhen.

Kann jede Tajine in den Backofen?

Wichtig für beim Kochen mit der Tajine ist, dass der Unterboden  des Topfs gleichmäßig aufgeheizt wird, damit es nicht zu Sprüngen im Material kommt. Da man im Backofen mit Einstellungen wie Ober-/Unterhitze oder mit Umluft eine solche gleichmäßige Verteilung der Hitze gut hinbekommt, kann eigentlich nahezu jeder Tajinetopf auch im Ofen verwendet werden. Um sicherzugehen empfiehlt es sich aber dennoch, in der Anleitung bzw. den Nutzungsempfehlungen des jeweiligen Herstellers nachzuschauen.

Hier eine Auswahl an modernen Tajinetöpfen, die für den Backofen geeignet sind:

Auf die Größe/Höhe achten: Wer eine neue Tajine kauft und sie im Ofen verwenden will, sollte auch vorher prüfen, ob das gewählte Modell von der Größe her hineinpasst. Aufgrund des konisch geformten Deckels kann das bei kleineren Backöfen eng werden.

Ausführlichere Informationen bietet unser Ratgeber zum Tajine Kaufen.


Welche Tajinerezepte sind besonders für den Backofen geeignet?

Am besten eignen sich Tajinegerichte bei denen alle Zutaten zusammen zur gleichen Zeit in die Tajine gegeben werden. Ein Tajinegericht bei dem nach und nach verschiedene Zutaten hineingeben werden ist umständlicher im Ofen zuzubereiten. Tajine aus dem Backofen, den heißen Deckel abheben, Zutaten zufügen und wieder in den Ofen schieben – das ist denkbar unpraktisch.

Also wählt man am besten ein Gericht aus, bei dem alle Zutaten die gleiche Garzeit haben und gemeinsam zum gleichen Zeitpunkt in den Topf gegeben werden können. Das ist einfacher zu bewerkstelligen als man denkt, denn man kann die Gardauer der einzelnen Zutaten auf verschiedene Weisen beeinflussen:

  • Einerseits kann man Lebensmittel mit längerer Gardauer (z.B. Fleisch, Kartoffeln, Karotten etc.) feiner schneiden und die weicheren Gemüsesorten (Zucchini, Kürbis etc.) etwas größer lassen.
  • Andererseits trägt auch die Anordnung der Zutaten im Tajinetopf dazu bei, das alles gleichzeitig gar wird. Dazu sollte man Zutaten mit langer Garzeit nach unten in den Topf geben (ggf. mit einer Schicht Zwiebeln darunter, damit nichts anbrennt). Zutaten mit kürzerer Garzeit werden darüber geschichtet. Die unteren Schichten köcheln dann in der Flüssigkeit und garen etwas schneller, während die darüberliegenden weicheren Gemüsesorten im Dampf gegart werden. So gleichen sich unterschiedliche Garzeiten aus und alles kann gemeinsam in der Tajine in den Backofen.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, Fleisch am Tag zuvor einzulegen, damit es mürbe wird und schneller gar wird.

Dank dieser Methoden kann man die Tajine am Anfang befüllen und in den Backofen schieben. Da sich durch den Kreislauf aus Flüssigkeit und Dampf die Aromen im Topf verteilen, ist auch kein Umrühren mehr notwendig.


Welche Temperatureinstellung für die Tajine im Backofen?

Tajine im BackofenEine pauschale Angabe für die ist schwer, da es auch etwas davon abhängt, welche Art von Tajine man verwendet und auch welches Gericht man darin zubereiten möchte. Daher sollte man zunächst, wenn vorhanden, in die Anleitung des Herstellers schauen.

Wir haben gute Erfahrungen mit etwa 180 Grad und Ober- /Unterhitze gemacht.

Die Garzeiten können nicht immer ganz akkurat angegeben werden. Denn sie hängen auch von der verwendeten Tajine ab, z.B. von der Dicke des Materials und natürlich von der Art des Materials selbst.


Unser Fazit zur Tajine im Backofen

Wenn man etwas Erfahrung mit der Tajine im Backofen hat, ist es eine sehr praktische Art zu kochen. Vor allem, wenn man Gäste erwartet ist es praktisch, wenn man die vorbereitete Tajine im Backofen garen kann, während man die Herdplatten und die Küche frei hat, um Vorspeisen oder Beilagen zuzubereiten.

Was mir ein bisschen fehlt, ist die leichte Zugänglichkeit wie auf dem Herd. Ich lüfte zwischendurch gerne mal den Deckel und atme das Aroma der Gewürze ein. Das macht hungrig und trägt auch nach der 100. Tajine zur Vorfreude aufs Essen bei. Auch kann man so zwischendurch gut checken, ob die Flüssigkeit ausreichend ist und bei Bedarf nachgießen. Steht die Tajine im Backofen, ist das etwas umständlich.

Wer flexibel sein will, kann auch bereits bei der Anschaffung seiner Tajine darauf achten, dass diese für den Backofen und für moderne Herdarten geeignet ist. Eine Übersicht dazu gibt unser Ratgeber zum Tajine kaufen.

Ob auf dem Herd, im Backofen oder auf einem Stövchen, mit der Zeit findet jeder seine favorisierte Zubereitungsart. Und es soll doch tatsächlich Tajine-Töpfe geben, die in die Mikrowelle können!